Kapplerstein (Aue-Wingeshausen)

Kapplerstein

Geschichten und Geschichte

Das Gelände wurde mit Zustimmung des Eigentümers und nach Freigabe durch die Landschaftsbehörde im ersten Halbjahr 2009 zum Klettern eingerichtet. Überwiegend ist das Gestein fest, an einigen Stellen überrascht dann aber doch mal ein ausbrechender Griff oder Tritt. Die Kletterhöhe erreicht an einigen Stellen 22 m, so dass ein 50 m-Seil ausreichend ist. Die originellen Routennamen spiegeln wider, dass hier das alte Wittgensteiner Dialekt noch „in aller Munde“ ist.

Charakter

Es handelt sich um überwiegend technisch bestimmte Klettereien mit höchst interessanten Passagen an rauem Prophyr-Gestein. Der Kletterfels ist von lokaler Bedeutung. Die Wand ist westlich ausgerichtet und und trocknet relativ rasch ab. Die Wandhöhen liegen zwischen 9 und 20 m.

Anzahl der Routen: Gesamt 38

Routen Kapplerstein

Besonderheiten

Das Betreten der Felsköpfe ist aus naturschutzfachlichen Gründen nicht erlaubt.

Anreise öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Aue-Wingeshausen. Vom Bahnhof zur Hauptstraße und hier nach Wingeshausen (links) gehen. Nach etwa 300 m nach rechts der Straße weiter zum Ortsteil Wingeshausen folgen. Nach weiteren 300 m befindet sich der Kapplerstein an der rechten Straßenseite.

Zugangszeit Haltestelle: 15 min

Haltestelle: Aue-Wingeshausen

Anreise PKW

Von Bad Berleburg oder Altenhundem oder Schmallenberg nach Aue-Wingeshausen. Der Kapplerstein liegt direkt an der Hauptstraße im Ortsteil Wingeshausen. Parken an der Grundschule schräg gegenüber. Bitte auf keinen Fall direkt auf dem Gelände parken.

Zugang: Vom Parkplatz an der Schule kurz den Weg zurück zum Felsen.

Kletterführer: Land der tausend Berge (Geoquest-Verlag)
Weitere Infos: www.dav-felsinfo.de