Steinbruch „Am Bähnchen“ – Bestwig

Geschichte und Geschichten

Es handelt sich um einen stillgelegten, kleinen Steinbruch mit Felswänden von z.T. beträchtlicher Höhe, der einen kleinen, zumindest periodischen geschützten Feuchtbiotop im Steinbruchgrund aufweist. In den Jahren 2007/2008 wurde mit der Naturschutzbehörde und dem Eigentümer über die Freigabe der Felsen zum Klettern verhandelt. Im Oktober 2008 wurde mit der Route „No Way Home“ die erste reine Felskletterroute (UIAA 7) eingebohrt. Das anstehende dunkle Kalkgestein ist fein strukturiert und bietet sehr interessante Routen vor allem in den Schwierigkeitsgraden UIAA 6 und 7. Ein bisschen Vorsicht ist geboten aufgrund der Vorgeschichte als Steinbruch und dem derzeit noch geringen Abkletterungsgrad. Routenlänge von 22 –28 m, linke Wand sogar bis 35 m!

Kletterregelung

Aus Naturschutz- und Sicherheitsgründen ist das Betreten der Felsköpfe nicht gestattet. Deshalb unbedingt kein Einhängen von Topropeseilen von oben. Ebenso ist das Betreten des Feuchtbiotops aus Naturschutzgründen verboten.

Charakter

Die Hauptwand ist senkrecht bis leicht überhängend und das fein strukturierte Kalkgestein erfordert technische Kletterei mit Fingerkraft kombiniert. Die Klettererei ist steil, begeisternd und Ausdauer fordernd. Und (fast) immer wenns‘ braucht, ist auch ein guter Griff da. Im Moment sind die Routen noch nicht gut ausgeputzt, deshalb ist ein Steinschlaghelm dringend anzuraten. Gut mit Bohrhaken abgesichert. Die Sonne kommt erst gegen 15 Uhr an die Felsen, daher nach Nässe erstmal ein/zwei Tage abtrocknen lassen.

Anzahl der Routen: Gesamt 23

Kletterrouten Steinbruch in Bestwig

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit dem Zug bis nach Bestwig. Nun entweder gleich auf einem 1,7 km langen Fußweg zum kleinen Parkplatz am Friedhof. Dazu dem Abzweig von der Bundesstraße 7 nach „Westernbödefeld/Ramsbeck“ bis zum Friedhof folgen (Heringhauser Straße). Oder mit der Buslinie 347 Richtung Ramsbeck und am Friedhof Bestwig aussteigen. Nun die Valme auf der kleinen Brücke (liegt etwas unterhalb der Straße) überqueren und dem Talwanderweg in südlicher Richtung (rechts rum) zu den Felsen folgen (Ca. 5min.)

Haltestelle: Bestwig Friedhof

Anreise PKW

Auf der A 46 ins Sauerland und auf der B 7 weiter bis Bestwig. In Bestwig von der Bundesstraße nach rechts Richtung „Westernbödefeld/Ramsbeck“ abzweigen. Eine gute Parkmöglichkeit besteht ca. 600 m nördlich des Steinbruchs an der Landstraße L 776, gegenüber vom Friedhof.

Zugang:
Nun die Valme auf der kleinen Brücke (liegt etwas unterhalb der Straße) überqueren und dem Talwanderweg in südlicher Richtung (rechts rum) zu den Felsen folgen (Ca. 5min.)

Beschreibung, Fotos und Topos in: Kletterführer Sauerland im Geoquest Verlag
Weitere Informationen unter: www.dav-felsinfo.de