Der DAV wird 150 !

Am Abend des 9. Mai 1869 traf sich in München eine kleine Gruppe deutscher und österreichischer Bergsteiger und gründete im Gasthaus „Zur blauen Traube“ den Deutschen Alpenverein. Sie verstanden ihn als „bildungsbürgerlichen Bergsteigerverein“ und verfolgten das Ziel, touristische Erschließung voranzutreiben und „die Kenntnis der Alpen zu verbreitern und Ihre Bereisung zu erleichtern“. Der Grundstein war gelegt für den heute fünftgrößten Sport- und größten Naturschutzverband Deutschlands. In 2019 blickt der DAV auf 150 Jahre bewegter Geschichte zurück

Vom Bergwandern bis zu Olympia

Im späten 19. Jahrhundert war es trotz der hohen Attraktivität für die allermeisten Menschen nicht vorstellbar, die Alpen auf eigene Faust zu entdecken. Der DAV machte es möglich, das Hochgebirge zu besuchen. Er legte im Laufe der Jahre ein umfangreiches Hütten- und Wegenetz an, lieferte Kartenmaterial, veröffentlichte Tourenbeschreibungen und organisierte das Bergführerwesen. Heute unterhält der Deutsche Alpenverein 322 öffentlich zugängliche Hütten mit über 20.400 Schlafplätzen und pflegt rund 30.000 Kilometer Wanderwege.

Das leistungsbezogene Bergsteigen rückte bereits seit dem Ersten Weltkrieg in den Mittelpunkt. Heute liegen die Schwerpunkte des DAV zusätzlich im Sport- und Wettkampfklettern. In vielen Sektionen wurden im Laufe der Jahrzehnte künstliche Kletteranlagen fernab der Berge gebaut, heute sind es rund 210 im gesamten Bundesgebiet. Höhepunkt dieser Entwicklung ist die Aufnahme von Klettern als Olympische Disziplin in Tokio 2020.

Anwalt der Alpen

Heute finden Freundinnen und Freunde aller Bergsportarten wie Wandern, Skibergsteigen, Mountainbiken oder Alpinklettern im DAV Gleichgesinnte. Sie verbindet auch das gemeinsame Ziel, die einzigartige Bergwelt für kommende Generationen zu erhalten. Von Beginn an setzte sich der Alpenverein auch für den Naturschutz im Alpenraum ein. 1927 nahmen die Delegierten der Alpenvereinssektionen die „Erhaltung der Ursprünglichkeit und Schönheit des Hochgebirges“ als Ziel in die Satzung auf. In den 1970er Jahren, als die öffentliche Aufmerksamkeit für Naturschutzthemen sehr groß wurde, kämpfte der DAV mit Protesten, Resolutionen und fachlichen Gutachten gegen Wasserkraft- und Seilbahnprojekte. Auch heute setzt er sich für raumplanerische Maßnahmen und die Einrichtung von geschützten Gebieten ein.

Toleranz und Vielfalt

Nach dem Ersten Weltkrieg richtete sich der Alpenverein zunehmend deutschvölkisch aus. Jüdische Bergsteigerinnen und Bergsteiger wurden ausgegrenzt. Nach 1933 kooperierte der Verband eng mit dem nationalsozialistischen Regime. Seine Geschichte versteht der Deutsche Alpenverein als Verpflichtung, sich umso mehr für Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Achtung einzusetzen.

Heute ist der Alpenverein mit seinen 1,2 Millionen Mitgliedern in 356 Sektionen ein moderner, vielfältiger Verband mit einem großen Spektrum an Aufgaben. Neben seinen bergsportlichen Angeboten bekennt er sich auch zu gesellschaftspolitischem Engagement. Dazu gehören die in den letzten Jahren ausgebauten Angebote zur Integration von Flüchtlingen.

Mehr zur Geschichte des Deutschen Alpenvereins unter www.alpenverein.de/geschichte

Quelle Homepage DAV

Familiengruppe Termine:

Guten Tag zusammen

unsere nächste Wanderung steht bevor!

Im Mai habe ich eine Wanderung ins Sauerland geplant, „Krenkeltal und Goldener Zapfen??? – eine Gratwanderweg.

Der Rundweg ist ein Qualitätswanderweg mit einem hohen Naturweganteil, gilt als abwechslungsreich und hat einen hohen Erlebniswert.

Uns erwarten folgende Attraktionen:

Am “ Dreiherrnstein“ gibt es „was auf die Ohren“: Der kostenlose Podcast Dreiherrnstein erzählt die bewegte Geschichte über den Streit um Grund und Boden zwischen dem Erzbischof von Köln, dem Grafen von Nassau-Siegen und dem Fürsten von Wittgenstein.

Weiterhin werden wir ein Bauwerk sehen, welches für Deutschland nahezu einmalig ist. Mit diesem Bauwerk, einem Aquädukt, wird seit dem Beginn des 20. Jhrd. ein Bach über den künstlichen Geländeeinschnitt geleitet.

Seit dem Sommer 2003 wird den Besuchern nun innerhalb der Station, die wechselvolle Geschichte von Beginn des Baus bis heute in einem Buch nahegebracht. Dabei hat man die Möglichkeit, das Bauwerk und die Natur im Umfeld ausgiebig zu betrachten und zu genießen. Als ein wahres Kunstwerk steht am Ende des Aquädukt ein maßstabsgerechtes, in Kupfer getriebenes Geländemodell, bei welchem jeder selbst die Funktionsweise erleben kann. Im stillgelegten Eisenbahntunnel zwischen Krenkel- und Schwarzbachtal befindet sich ein bedeutendes Winterquartier für Fledermäuse.

Wir treffen uns am 26.05.2019 um 11.00 Uhr,

auf dem Wanderparkplatz Stauweiher Heinsberg; Kirchhundem-Heinsberg

Anfahrt von Kreuztal über Hilchenbach und Heinsberg.

Der Wanderweg ist ca. 12 km lang und hat rund 330 hm. Die Wanderung wird ca. 4-5 Std. dauern.

Bitte entsprechende Kleidung mitnehmen und für Kinder evtl. Ersatzkleidung. 

Bei schlechtem Wetter fahren wir bouldern in die Kletterhalle in Lindlar. Dazu ist es keine Kletterausbildung notwendig. Entschieden wird kurzfristig (Samstagnachmittag) je nach Wetterlage.

Bitte um Mitteilung wer mitkommt bis Mittwoch den 22.05.2019 
Die nächste Wanderung wird erst am 25 August stattfinden. 
Im Juni wird die Fahrradtour am Rhein stattfinden.  

Im Juli werden wir die geplante Tour zur Schwarzwasserhütte durchführen. Es gibt noch freie Plätze! 

Der Anmeldeschluss für diese Tour ist 15.05.2019.  

Es sind auch noch freie Plätze für unsere Sektionstour nach Thale im Oktober. Hier ist der Anmeldeschluss am 31.07.2019.

Die genauere Infos über die beiden Touren entnimmt bitte der Sektion Homepage. 
Also wer mag bitte schnell anmelden! 

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung
unter Email ( familie@dav-gm.de )oder Handy 01784983069

Ich wünsche Euch eine gute Woche.

Tomasz Sterczewski 
Schraubenberg 1 
51545 Waldbröl 

Wer hätte das gedacht?

Vor rund drei Jahren lag die Mitgliederzahl unserer
Sektion bei rund 1300 Personen.

Gestern nun konnten wir das 2000ste Mitglied in unserer Sektion begrüßen.

Fragt man nach den Gründen, kommen mehrere zusammen – ein tolles Team, ein tolles Programm, die Gründung der Ortsgruppe Attendorn und die Kooperation mit der Kletterwelt Sauerland, die durch unser Mitglied Rene Brehm ja buchstäblich aus dem Erdboden gestampft wurde.

Wir die Ehrenamtlichen sind uns da einig, dass diese Zahl auch ein Ansporn ist, nicht nachzulassen, um auch weiterhin einfach für unsere Mitglieder da zu sein und so auch weiterhin attraktiv zu bleiben.

Denn die beste Werbung sind unsere Mitglieder. Durch Gespräche etc. werden wir und unser Angebot bekannter. Einen besseren „Werbeträger“ gibt es einfach nicht.

Das wir aber auch die Hilfe unserer Mitglieder brauchen, habe ich schon oft kundgetan. Denn nur wenn Bedürfnisse, Wünsche etc. offen ausgesprochen werden, kann man diese erkennen und eventuell an deren Erfüllung arbeiten.

Danke

Manfred Blanke 1.Vorsitzender

Neue Ausweise

Am Sonntag, 17.02.(nachmittags) ist es dann soweit.

Die neuen Ausweise für rund 1900 Mitglieder werden zusammen mit der Einladung für die diesjährige Mitgliederversammlung (05.04.2019) eingetütet.

Zur Info: die Gültigkeit der „alten“ Ausweise ist bis Ende Februar. Das ist aus dem Grunde so gemacht, um nach dem Einzug der diesjährigen Mitgliedsbeiträge noch festzustellen, wer eben bezahlt oder nicht bezahlt hat.

Sollte jemand als in der nächsten Zeit keinen Ausweis erhalten haben, könnte das z.B. an einem möglichen Umzug liegen. Dann bitte umgehend die Geschäftsstelle informieren.

Übrigens bitte nicht wundern – aufgrund des 150-jährigen Bestehens des DAV sehen auch die diesjährigen Ausweise ein wenig anders aus.

Anmeldungen zu Kursen und Touren

Anmeldungen zu Kursen und Touren

Ab diesem Jahr entfällt das mühselige und oft zeitraubende Buchen von Kursen und Touren. Auf der Homepage der Sektion www.dav-gummersbach.de ist unter jeder Kurs- bzw. Tourenbeschreibung zukünftig ein Internetlink hinterlegt. Mit diesem gelang man zu einem Reservierungsformular. Neben weiteren Informationen zum Angebot erhalten die Teilnehmer hier die Möglichkeit direkt für den Kurs oder die Tour einzubuchen, in dem man sofort die freien Kapazitäten für die einzelnen Angebote aufgezeigt bekommt,

Das oft aufwendige Zusenden einer Bestätigung zwecks Kenntnis der Teilnehmerbedingungen entfällt. Die Bezahlung erfolgt bequem per SEPA Lastschriftverfahren. Die endgültige Zusage zur Teilnahme an der Tour oder dem Kursangebot erfolgt anschließend per Mail seitens des Kurs- bzw. Tourenleiters. Komfortabel ist darüber hinaus auch die Generierung einer Warteliste, so dass bei Stornierung eines Teilnehmers etc. ein sofortiges Nachrücken gewährleistet ist. Insgesamt ein weiterer Schritt im Rahmen von Prozessoptimierung und Digitalisierung.

Hier geht es zu den Kursen: Kurse- und Veranstaltungen
Zu der Onlineanmeldung: Kursanmeldung

Bergisch Bestellung

Liebe Mitglieder,

mit viel Engagement aller „Aktiven“ unserer Sektion und dem Redakteur unserer Mitteilungen entsteht zweimal jährlich unser Mitteilungsheft „BERGisch“. Neben der Bekanntgabe von Terminen und Angeboten, erhalten unsere Vereinsmitglieder regelmäßig wichtige Informationen rund um unser Vereinsleben und den Bergsport. Dennoch ist es in der Vergangenheit vermehrt zu Nachfragen gekommen, deren Antwort zuvor bereits im „BERGisch“ gegeben wurde. Es ist dadurch der Eindruck entstanden, dass unser Mitteilungsheft nicht von allen Mitgliedern entsprechend studiert bzw. gelesen wurde. Und dafür ist dieser „Kostenapparrat“ einfach zu unwirtschaftlich. Bei Desinteresse an unserem Mitteilungsheft könnten bei Druck einer geringeren Auflage erhebliche Kosten eingespart werden. Auch durch den zukünftigen Bezug der Mitteilungen als ONLINE-PDF-VERSION kann die Druckauflage verringert und Kosten gespart werden.

Es erfolgt daher ab sofort nur noch eine Zusendung dieses
Mitteilungsheftes „BERGisch“ nach Bestellung!

Abgabe der Bestellung bitte bis 15.10.2017!!!

Hier könnt Ihr wählen ob Digital oder Papierform:
dav-gm.de/ich-will-bergisch